Curcuma Paste für Hunde

Warum Curcuma als Paste verabreichen?

Curcumin, der Hauptwirkstoff in Curcuma, der auch für die gold-braune Farbe verantwortlich ist, hat eine geringe Bioverfügbarkeit und wird im Körper sehr schnell verstoffwechselt. Aus diesem Grund ist es ratsam Curcuma mit anderen Mitteln zu vermischen, um eine höhere Wirksamkeit zu erreichen.

Schwarzer Pfeffer: Laut Studien erhöht das Piperin im schwarzen Pfeffer die Wirksamkeit des Curcumas beim Menschen um bis zu 2000 % und bei Ratten 154 %, in dem es die Verstoffwechslung in der Leber hemmt. Die ideale Pfeffermenge um die höchste Wirksam-keit des Curcumins zu erreichen ist 3 % der Curcumamenge – also je 100 g Curcuma,

weiterlesen …

Zoopharmakognosie

Alle Hunde- und Katzenbesitzer haben schon mal erlebt, dass ihre Tiere Gras, Erde, Baumrinden oder Pflanzenteile fressen. Häufig liest man, dass ein solches Verhalten darauf deutet, dass das Tier Würmer hat oder ihm etwas in der Nahrung fehlt. Aber was steckt wirklich hinter diesem Verhalten?

Wilde Tiere haben über eine Jahrtausende lange Selektion bestimmte Verhaltensweisen entwickelt, die das Überleben ihrer Spezies sichert. Eine dieser Verhaltensweisen nennt man Zoopharmakognosie. Hinter diesem Namen verbirgt sich eine relativ neue Wissenschaftsbranche, die den instinktiven Gebrauch zur Selbstmedikation von Heilpflanzen und anderen Mitteln wie Erde, Ton, Pilze und Insekten durch Tiere studiert. Der Begriff Zoopharmakognosie (Englisch: zoopharmacognosy) wurde 1993 geprägt und setzt sich aus dem Griechischen zoo (Tier),

weiterlesen …

Nutrigenomik – man ist was man isst

Der Begriff Nutrigenomik setzt sich zusammen aus den Begriffen „Nutrimentum“ (Lat.: Nahrung) und „Genomik“ (die systematische Analyse aller aktiven Gene).

Dieser noch relative neuer Forschungszweig befasst sich mit dem Zusammenspiel der Ernährung und der Genen bzw. das Genom eines Individuums. Bei der Nutrigenomik wird also geforscht wie Nahrungsmittel und bioaktive Nährstoffe die Genexpression beeinflussen.

Jedes Gen kodiert durchschnittlich drei Proteine. Diese Proteine übernehmen im Körper viele wichtige Aufgaben, z. B.:

  • als Enzyme, die Biokatalysatoren sind
  • als Hormone, die verschiedene Prozesse im Körper steuern
  • und den Transport von Molekülen im Körper

Nicht alle Gene stellen zu jeder Zeit in jeder Zelle ihre Proteine her.

weiterlesen …

Energetik Teil II – Die Geschmäcker

In dem Artikel Die Energetik von Lebensmitteln haben Sie etwas über die Energetik von Lebensmitteln erfahren und wie man das Wissen über Energetik praktisch bei der Fütterung von Tieren einsetzten kann. In diesem Artikel wird das Thema Energetik vertieft, nach Geschmack und Wirkrichtung von Lebensmitteln und Kräutern.

Der Geschmackssinn

Die Zunge des Hundes und der Katze dient unter Anderem dem Schmecken. Fünf verschieden Arten von Zungenwärzchen bedecken die Zungenoberfläche. Einige der Papillen enthalten Geschmacksporen; die Öffnungen der Geschmacksnerven im Epithel.

Hunde haben wenige Geschmacksnerven im Vergleich zum Menschen, der etwa sechsmal so viele davon auf der Zunge hat.

weiterlesen …

Die Energetik von Lebensmitteln

Viele Tierbesitzer haben die Rohfütterung oder BARF für Ihre Hunde & Katzen als gesunde Alternative zu Fertigfutterprodukten entdeckt. Bei der BARF Ernährung wird das Futter aus frischen Lebensmitteln nach einem Beutetierkonzept zusammengestellt und in der Regel roh verfüttert. Diese Ernährungsform hat viele Vorteile; z. B. genaue Kontrolle über Inhaltsstoffe, vollwertige, unveränderte bioverfügbare Nährstoffe und die Gewissheit, sein Tier artgerecht und gesund zu ernähren.

Während viele Informationen über Nährstoffgehalt, Bioverfügbarkeit und Energiegehalt der verschiedenen Lebensmittel bzw. Futtermittel verfügbar sind, hat das Thema Energetik kaum Beachtung gefunden. Im Gegensatz zum Energiewert, der einen rein physikalischen Messwert dar stellt, der vor der Nahrungs-aufnahme ermittelt wird,

weiterlesen …

Seminare & Ausbildungen 2018

Fortbildungen für Tierheilpraktiker, Tier-Ernährungsberater und Personen, die im Tierbereich tätig sind.

Wir bieten Fortbildungen zu naturheilkundlichen Themen (Hund & Katze) für Personen, die im Bereich Tiergesundheit tätig sind.  Insbesondere ist unser Ziel Ihr Verständnis in den Bereichen Kräuterheilkunde, artgerechte Ernährung und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) für Tiere, sowie andere ganzheiltliche Heilsysteme zu vertiefen, so dass Sie effektiver in Ihrem Heilberuf arbeiten können.

Wir bieten ab Februar 2018 eine praxis-orientierte, naturheilkundlich betonte Tierheilpraktiker-Ausbildung an. Unsere Absolventen werden in der Lage sein eine ganzheitliche Diagnose zu stellen und einen naturheilkundlichen Behandlungsplan aufzustellen und durchzuführen. Der naturheilkundliche, holistische Therapieansatz steht im Vordergrund.

weiterlesen …

Barf Senior

Biologisch Artgerechtes Rohes Futter im Alter und bei Erkrankungen.

Jetzt kostenlos online lesbar!

 

weiterlesen …